Wirkungsweise des Atems

Die Atmung als lebensnotwendige Grundfunktion ist mit allen Vorgängen im Organismus verbunden. So wirken sich unser Verhalten, unsere Gedanken, Gefühle und körperlichen Veränderungen immer auch auf die Atmung aus. Es kann demzufolge zu Atemstörungen kommen, die das natürliche Atempotenzial verringern können, falls diese über längere Zeit auftreten. Dadurch werden einzelne Körperregionen zu wenig angeregt. Die Organe werden nicht mehr optimal mit Sauerstoff und Energie versorgt und es entstehen Verspannungen, Blockaden und Erschöpfungszustände im körperlichen und seelisch-geistigen Bereich, die wiederum zu Stress und körperlichen Beschwerden führen können. 

Wirkweise der Atemtherapie

Die Atemtherapie wirkt darauf, die natürlichen Atembewegungen und – reaktionen wiederzufinden und zu fördern. Die im Menschen angelegten körperlichen, seelischen und geistigen Kräfte werden gestärkt. Dadurch wird man belastungsfähiger und kann den Anforderungen im Leben leichter begegnen.

Arbeitstechnik der Atemtherapeutin

In der Behandlung orientiert sich die Atemtherapeutin am Atem-, Spannungs-, Haltungs- und Bewegungsbild der Klientin. Im therapeutischen Gespräch werden das Erleben, die Empfindungen und die Äusserungen der Klientin mit einbezogen und je nach Befund mögliche Behandlungsschritte festgelegt. Hierzu zählen taktile Atembehandlungen auf der Haut oder über der Kleidung, in liegender, sitzender, stehender Position oder in Bewegung. Dabei wird grosser Wert auf die Empfindungsfähigkeit und den Atemfluss gelegt. 

Atemtherapie eignet sich sowohl für Erwachsene jeden Alters als auch für Kinder und Jugendliche. 

Atemtherapie ist unterstützend bei

  • Atembeschwerden
  • Schmerzen verschiedenster Art wie Kopfschmerzen 
  • Haltungsfehlern, Rücken- und Gelenkschmerzen
  • Angstzustände 
  • Psychosomatischen Krankheitsformen
  • Blockaden im Magen-Darmtrakt
  • Schlafstörungen, innere Unruhe
  • Stress, Spannungs- und Erschöpfungszuständen
  • Körperwahrnehmungsstörungen
  • Zur persönlichen Entwicklung 

Bei schwerwiegenden körperlichen und seelischen Krankheiten empfiehlt es sich, die Atemtherapie in Zusammenarbeit mit einem Arzt, Psychiater oder Psychotherapeuten durchzuführen.

Die Atemtherapie wird nur in Bern angeboten.